Yogische Drehungen verdrehen dir nicht den Kopf, sondern bewirken genau das Gegenteil: Sie bringen Klarheit, Stabilität und Ruhe.

Darüber hinaus sind Flexibilitätsübungen wichtige Trainingselemente, sowohl im Yoga als auch im Alltag. Durch regelmäßiges Stretching bleibt man beweglich und beugt Verletzungen vor.  Intensive Drehungen eignen sich perfekt als herausfordernder Höhepunkt der Yogapraxis – und es gibt wohl keine bessere Übung als Twists um zum Ende einer Stunde herunterzufahren, die Wirbelsäule zu neutralisieren und letzte Verspannungen loszulassen. Ach, und wenn du gerade emotional blockiert bist und nicht weißt, was mir dir los ist, öffnen Drehhaltungen effektiv die inneren Schleusen und sorgen dafür, dass du wieder in Kontakt mit dir kommst.

In diesem Workshop legen wir den Fokus darauf, die Beweglichkeit für Twists zu optimieren. Dafür müssen die richtigen Muskeln aufgewärmt sowie aktiv und passiv in einem fließend, weichen aber herausfordernden Vinyasa-Flow gedehnt werden. Eine bewusste Atmung kann uns den Zugang zu tieferen Twists ermöglichen. 

Ziel des Kurses wird es sein, achtsam die Beweglichkeit zu erhöhen. Um auch nachhaltig die Flexibilität auszubauen, wird ein technisches Verständnis vermittelt. Außerdem gibt es Tipps, wie Hilfsmittel in die  kontinuierliche persönliche Praxis eingebunden werden können. Es gibt viele Gründe um Drehhaltungen zu üben. Darüber hinaus werden dir die Effekte von yogischen Drehungen auf körperlicher, geistig-psychischer und energetischer Ebene erklärt.

Dieser Kurs ist für jedermann und es gibt keine Voraussetzungen. Wer bereits sehr beweglich ist, wird individuell gefordert, um seine Ziele  zu erreichen.

Der Workshop kann Partnerarbeit und Hands-on-Adjusments enthalten.

Zur Anmeldung geht es hier!

Photocredit: Jennifer Kiowsky

 

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *